Herzlich Willkommen

Deutschland Keltern KarteBaden-Württemberg
Enzkreis
Einwohner: ca: 9.000
Ortsteile:
Dietenhausen
Dietlingen
Ellmendingen
Niebelsbach
Weiler

Wetter in Keltern
Heute 25°C

Zur Reduzierung der Ansteckungsgefahr im Rathaus bitten wir um Terminvereinbarung per Telefon oder E-mail vor Besuch des  Bürgermeisteramtes.

Die Durchwahlnummern / Adressen finden Sie hier. bzw. bei was-erledige-ich-wo.

Herzlichen Dank, und bleiben Sie gesund!

Ihre Gemeindeverwaltung Keltern

Nächste Sitzung des Gemeinderats

Keine anstehende Veranstaltung

Grillplatz in Ellmendingen wird ordnungswidrig genutzt - Waldbrandgefahr!

In letzter Zeit wurden wiederholt auf dem Grillplatz Ellmendingen außerhalb der vorgesehenen Feuerstelle Feuer entzündet. Auch ist dadurch die dortige Grillhütte stark in Mitleidenschaft gezogen worden.

2020 06 29 FeuerstelleEllmendingenDie Gemeindeverwaltung bittet eindringlich darum, den Grillplatz nur nach vorheriger Anmeldung im Bürgerbüro des Rathauses zu nutzen. Man bekommt dann auch einen Schlüssel, um die dort eingerichtete Grillstelle nutzen zu können. Aufgrund der Nähe zum Wald ist das Feuermachen dort ansonsten streng verboten. Die Polizei wurde gebeten, die Einhaltung dieses Verbotes zu kontrollieren und gegebenenfalls einzuschreiten, nachdem immer wieder wilde Feuerstellen angelegt werden. Sollte der Platz weiterhin in unverantwortlicher Weise genutzt werden, müssen zum Schutz des Waldes weitere Maßnahmen in Betracht gezogen werden, da ernsthaft die Sorge besteht, dass dort durch dieses Verhalten ein Waldbrand verursacht werden könnte.

Bitte bedenken Sie: Das Entzünden eines Feuers in der Nähe zum Wald (Abstand weniger als 100 Meter) stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die nach Landeswaldgesetz mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu 2.500 Euro belegt werden kann. Im schlimmsten Fall könnte ein Großeinsatz der Feuerwehr erforderlich werden.

 

Parken auf öffentlichen Straßen und Plätzen

2020 06 28 parksituationDas Parken von Fahrzeugen auf Durchgangs- und Anwohnerstraßen wird immer mehr zum Problem und zur Belastung von Nachbarschaften. Wird auch noch Rettungsdienst oder Feuerwehr durch Falschparker beim Einsatz behindert, kann diese Gedankenlosigkeit Menschenleben oder auch Eigentum gefährden.

Auch die Entsorgungsunternehmen teilen immer häufiger mit, dass Mülleimer nicht geleert werden können, weil eine Einfahrt in zugeparkte Bereiche nicht möglich ist.

Die stetige Zunahme eds Individualverkehrs trifft auf das Problem, dass für die hohe Anzahl von Privat-PKW nicht genügend Parkplätze in den Wohngebieten zur Verfügung stehen. Zudem werden oftmals Garagen und Stellplätze als Stauraum genutzt, und dann das Auto dafür im öffentlichen Verkehrsraum abgestellt. Die Landesbauordnung in Baden-Württemberg (LBO) schreibt aber vor, dass private Garagen und Stellplätze zum Abstellen von Kraftfahrzeugen und Anhängern zu nutzen sind - und nicht als Lagerraum für Hobbybedarf und zur Freizeitgestaltung.

Weiterlesen ...

Barrierefreiheit im Rathaus Dietlingen

2020 06 28 Barrierefreiheit DietlingenNachdem für das aktuelle Haushaltsjahr 2020 Planungsmittel für die Errichtung eines Außenaufzuges am Rathaus Dietlingen von der Unteren Talstraße her, zur Verfügung stehen, wurde diesbezüglich ein Förderantrag im Zuge der unterjährigen Ausschreibung zur Förderung „Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR)“ gestellt. Sehr erfreulich ist, dass bereits Ende Juni die Gemeindeverwaltung von Keltern der positive Förderbescheid in Höhe von 163.200 Euro erreichte. Mit den im Finanzplan für das Haushaltsjahr 2021 vorgesehenen Mitteln, soll dieser Außenaufzug dann entsprechend zeitnah in 2021 verwirklicht werden.

Gemeindeleitbild-Beirat befindet sich auf der Zielgerade mit der Neustrukturierung des Leitbildes

Dritter Workshop zur Formulierung von Leitlinien und eines Gemeindeslogans am 04.07.2020 war ein voller Erfolg

2020 06 28 3.Workshop.LeitbildAm 04.07.2020 trafen sich die Gemeindeleitbild-Beiräte zum ersten Mal seit Ausbruch der Corona-Pandemie wieder im Rathaus. Aus Infektionsschutzgründen nutzte man den großen Bürgersaal, um Abstand halten zu können. Die beiden Workshops davor, jeweils hervorragend moderiert durch die Geschäftsführerin der HIT Service GmbH Tübingen, fanden als Videokonferenzen am PC statt. Bürgermeister Bochinger sprach allen aus dem Herzen, als er zu Beginn des Treffens feststellte: "Wir sind zwar auch per Videokonferenz gut vorwärts gekommen, es ist aber halt doch nicht das Gleiche, wie ein persönliches Zusammenkommen". Gott sei Dank ließ die aktuelle Lage wieder ein Treffen vor Ort zu, wenn auch mit Abstandhalten untereinander.

Weiterlesen ...

Öffnung der Kindergärten ab 29.06.2020

2020 27 Kiga Rappelkiste Seit Montag, den 29.06.2020 können wir wieder alle Kinder in unserem Kindergarten begrüßen.                          

Mit einem selbstgestalteten Banner heißen wir alle „Herzlich Willkommen“.

Wir sind froh, dass ein Stück Normalität zurückgekehrt ist, auch wenn wir noch einige pandemiebedingte Richtlinien befolgen müssen.

Viele Grüße , das Kiga- Team der Rappelkiste

Wohlfühllandschaft ...

Weinberg Ellmendingen

Leben und Erleben in Keltern.
Getreu dem Motto "Wein und noch viel mehr..." bietet Ihnen Keltern eine Vielzahl von Einrichtungen und Aktionen.

SchulenKindergärten

Soziale Fürsorge

Bauen / Wohnen

Der Enzkreis informiert

Abfall-App-Erweiterung „Müllmelder“ geht an den Start

Ab Donnerstag, den 25. Juni, kann die „Müllmelder“-Funktion in der Abfall-App Pforzheim und der Abfall-App Enzkreis verwendet werden. Dies stellt einen weiteren großen Schritt in der Bekämpfung von wilden Müllablagerungen und der interkommunalen Zusammenarbeit zwischen Stadt und Kreis dar.

Peter Boch, Oberbürgermeister der Stadt Pforzheim, zeigt sich zufrieden: „Durch den Müllmelder haben wir nun ein weiteres interaktives Werkzeug an der Hand, welches uns erlaubt, Digitalisierung mit dem Thema Sauberkeit zu verbinden. Jetzt können wir einen seit langem bestehenden Wunsch aus Politik und Bürgerschaft den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stellen“. Der Landrat des Enzkreises, Bastian Rosenau, ergänzt: „Die Abfall-App unterstützt schon jetzt die Bürgerinnen und Bürger in ihrem Alltag. Ich bin froh, dass wir mit dieser Erweiterung noch mehr Nutzen für alle schaffen können!“

Seit 2019 verfügen der Enzkreis und die Stadt Pforzheim über Abfall-Apps, welche ab sofort durch die Müllmelder-Erweiterung ergänzt werden. Die Abteilung Abfallwirtschaft der Stadt Pforzheim und die Abfallwirtschaft des Enzkreises möchten mit dem Müllmelder den Bürgerinnen und Bürgern ein kostenloses Werkzeug an die Hand geben, mit dem sie Fotos von wilden Müllablagerungen direkt an die zuständige Behörde weiterleiten können. „Schließlich sind die Bürgerinnen und Bürger überall im Stadt- und Kreisgebiet unterwegs. Wir gewinnen durch den Müllmelder viele zusätzliche, ehrenamtliche Augen, die uns dabei unterstützen, Müllsünder noch besser aufspüren“, stellt Jürgen Förschler, Amtsleiter der Technischen Dienste der Stadt Pforzheim fest.

Stadt und Kreis ziehen in Sachen wildem Müll mit gebündelten Kräften an einem Strang. „Wilde Müllablagerungen sind ein Problem, welches den Enzkreis und die Stadt Pforzheim gleichermaßen betreffen. Deshalb sind wir besonders stolz, den Müllmelder in der Abfall-App gemeinsam präsentieren zu dürfen.“, so Ewald Buck, Amtsleiter der Abfallwirtschaft des Enzkreises.

Die Müllmelder-Funktion der Abfall-App ist sehr intuitiv zu bedienen und erlaubt es, bis zu drei Fotos zu verschicken. Dem Bürger ist dabei freigestellt, eine E-Mail Adresse anzugeben, um eine Rückmeldung zu erhalten oder anonym zu bleiben. Die Abfall-Apps können unter den Namen „AbfallApp Pforzheim“ und „Enzkreis - die offizielle App“ im Google Play Store sowie im Apple App Store heruntergeladen werden. Sollte die App bereits installiert sein, so reicht ein Update aus, um die Müllmelder-Funktion zu nutzen.

Durch die Abfall-Apps aus Pforzheim und dem Enzkreis werden die Bürgerinnen und Bürger dabei unterstützt, ihre Abfallbehälter korrekt bereitzustellen. Ein Kalender erinnert bei Bedarf an die Abholtermine, das Abfall ABC informiert über die richtige Mülltrennung. Die Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe sowie des Problemstoffmobils sind mit wenigen Klicks in Erfahrung zu bringen. Selbst die Sperrmüllabholung kann über die App beantragt werden.

Umfrage zu Kommunikationswegen der Zukunft

Kooperationsprojekt von Hochschule und Landratsamt:

Über welche Wege oder Kanäle möchten die Menschen im Enzkreis künftig mit dem Landratsamt kommunizieren? Welcher digitalen Kontaktmöglichkeiten bedarf es und welche Anliegen sollte man künftig darüber erledigen können? Diesen Fragen gehen aktuell Studenten eines Masterstudiengangs der Hochschule Pforzheim im Rahmen einer Kooperation mit dem Enzkreis nach. Über eine Umfrage wollen die Studenten nun zunächst die Bürgerschaft beteiligen, um festzustellen, welche Erwartungen und Wünsche sie an die Kommunikation mit dem Amt haben, das bekanntlich eine Vielzahl von Aufgaben unter einem Dach vereint.

Um ein möglichst repräsentatives Ergebnis zu erhalten, sind daher alle Enzkreis-Einwohner aufgerufen, sich zu beteiligen. Die Umfrage ist im Internet zu finden unter https://k11021.evasys.de/evasys/online/Technik (Passwort: M71WV). Wer die Fragen lieber in Papierform beantworten möchte, kann die Unterlagen im Landratsamt abholen oder ausdrucken unter www.enzkreis.de/Kreis-Verwaltung/Digitalisierung-Controlling-und-Beteiligungen?&La=1 und anschließend ausgefüllt beim Landratsamt in Pforzheim oder im Rathaus der Heimatgemeinde abgeben. Die Teilnahme ist möglich bis Mittwoch, 1. Juli.

„Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung, denn sie hilft uns, künftig auf die Wünsche unserer Kundschaft besser einzugehen und ihr neue digitale Kommunikationswege zu eröffnen“, erläutert Marina Gerth, Digitalisierungsbeauftragte des Enzkreises, die Hintergründe des Projektes, das sie gemeinsam mit der Hochschule durchführt. „Die Beantwortung der Fragen dauert nur etwa 10 Minuten“, wirbt Gerth. Sie steht für Fragen per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 07231 308-9190 gerne zur Verfügung.

Wunderschönes Fachwerk im Enzkreis:

Verlagshaus Klotz und Landratsamt veröffentlichen neuen Bildband

2020 21 LRA Fachwerk BildbandVon einfachen Scheunen über Rathäuser bis hin zu Kirchen – eine große Vielfalt an wunderschönen Fachwerkbauten findet sich in einem vom Landratsamt Enzkreis und dem Verlagshaus Klotz gemeinsam herausgegebenen Bildband. „Der Enzkreis gliedert sich nicht nur in vier Naturräume, sondern auch in vier Kulturregionen, was sich beim Fachwerk in unterschiedlichen Baustilen zeigt“, erläutert Jeff Klotz vom gleichnamigen, in Bauschlott ansässigen Verlagshaus. Er hat rund 250 Fachwerkhäuser aufgenommen, 100 davon sind im Bildband zu sehen. Dabei ist jede Kreisgemeinde vertreten. Ein zweiter Band, in dem rund 100 weitere Gebäude vorgestellt werden sollen, ist in Planung.

„„Fachwerkbauten sind wertvolle, ortsbildprägende Elemente in vielen Gemeinden Baden-Württembergs. Der Enzkreis fühlt sich dem Erhalt dieser historischen Bausubstanz verpflichtet“, so der Erste Landesbeamte des Enzkreises, Wolfgang Herz, der als Dezernent sowohl für den Denkmalschutz als auch für die Stabsstelle Klimaschutz und Kreisentwicklung Verantwortung trägt; die Stabsstelle hat die Herausgabe des Bildbandes, der ab Ende Mai im Handel erhältlich ist, maßgeblich unterstützt. Damit reiht sich die Publikation ein in die 1991 (Neuauflage 2002) mit dem Kunst- und Kulturdenkmalführer begonnene Reihe, zu der auch die 2013 präsentierten Kleindenkmale gehören sowie die voraussichtlich im Jahr 2021 erscheinende umfassende Denkmal-Topografie für den Enzkreis.

Weiterlesen ...

... und Wirtschaftsstandort

LuA Ortsmitte Weiler

Sie finden hier eine gute Infrastruktur, optimale Verkehrsanbindungen, gewachsenes Umfeld, beste Arbeits-
und Lebensbedingungen.

Interkommunales Gewerbegebiet

Standort Keltern

Firmen

Sonstige Meldungen

Illegales Entsorgen von Grünschnitt oder anderem pflanzlichem Abfall in den Bächen

Gerade in der Sommer- oder Herbstzeit ist es immer wieder zu beobachten, wie insbesondere Anwohner und Anrainer an den Bächen in Keltern z.B. Fallobst oder Grünschnitt einfach in den Bach werfen und so entsorgen. Das ist keine gute Idee und geschieht wahrscheinlich oft gedankenlos.

Solche Handlungen sind aber geeignet, die Qualität des Gewässers ernsthaft zu beeinträchtigen, da dadurch auch Schadstoffe in den Bach gelangen können oder Algenwachstum gefördert wird. Eine Kette ungewollter, für Mensch wie Tier schädlicher Effekte kann ausgelöst werden, insbesondere wenn der Bach nur wenig Wasser führt und die Lufttemperatur hoch ist. In Baden-Württemberg kann deshalb ein solches Verhalten ein Bußgeld in Höhe von 10 - 100 Euro nach sich ziehen, auch beim Einbringen geringer Mengen.

Zum Schutz unserer Natur bitten wir darum, Grünschnitt und andere Gartenabfälle ordnungsgemäß über die braune Tonne oder in den Containern auf den Häckselplätzen zu entsorgen, und nicht einfach auf die "bequeme" Art in die Pfinz, den Arnbach oder Federbach zu werfen. Fische, Enten, Kleinlebewesen, aber auch Kinder oder Hunde, die im oder am Bach wohnen oder spielen wollen, werden dadurch geschützt. Und nicht zuletzt auch unser Trinkwasser, das in der Talaue der Pfinz dem Grundwasser entnommen wird und auch von sauberen Bächen profitiert! 

Datenschutzgrundverordnung – was Vereine beachten sollten!

PFORZHEIM/ENZKREIS. Die Freiwilligenagentur Pforzheim | Enzkreis bietet auch im Jahr 2020 Fortbildungsveranstaltungen für Vereine und Institutionen als auch für ehrenamtlich Engagierte an. Ziel ist es, alle Aktiven für ihre Tätigkeit zu qualifizieren beziehungsweise sie im Hinblick auf ihre Aufgaben zu unterstützen und zu stärken und damit auch ihre wertvolle Arbeit zu würdigen.

Rechtsanwalt Dominik Güneri wird über alles Wichtige zum Thema „Die neue Datenschutzverordnung – was Vereine beachten sollten“ referieren und Ihre Fragen beantworten. Aufgrund der Corona-Beschränkungen möchten wir den Vortrag als Video-Konferenz anbieten. Diese findet am Mittwoch, 13. Mai 2020 um 18:30 Uhr statt. Bitte melden Sie sich per Email an. Sie erhalten dann einen Link mit dem Sie sich einwählen können.  Weitere Informationen sind im Internet unter www.frag-pf-enzkreis.de zu finden. 

Wer Interesse an dem Video-Vortrag hat, sollte sich bei der Freiwilligenagentur FRAG Pforzheim | Enzkreis per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden. Weitere Informationen erhalten Sie unter Telefon 07231 13331-57.

Bewohner des abgebrannten Hauses in Weiler mittlerweile gut versorgt

Die Gemeindeverwaltung gibt bekannt, dass die von dem Hausbrand am 01.01.2020 in Weiler betroffene Familie mittlerweile wieder in einem neu angemieteten Haus in Weiler untergekommen ist. Dank überwältigender Spendenbereitschaft und angebotenen Einrichtungsgegenständen ist der Bedarf an den notwendigen Dingen mittlerweile vollumfänglich gedeckt. Alle, die per E-Mail oder Telefon Einrichtungsgegenstände und sonstige Dinge angeboten haben, und noch nichts von uns gehört haben, können die angebotenen Sachen anderweitig verwerten oder an andere Bedürftige weiterleiten. Auch im Namen der betroffenen Familie sagen wir noch einmal herzlichen Dank!

Mo Di Mi Do Fr Sa So
4
9
12
14
16
17
19
20
21
22
23

Flyer / Plakate

 
Ferienprogram 2020

Leitbild Logo 4c invers RGB
Taschengeldboerse Keltern klein

Forst/Gemeindewald

Alle Informationen zum Brennholzverkauf im Gemeindewald Keltern können Sie hier abrufen!

motorsaege

Imagefilm / Porträt

Gemeindebroschüre

Gemeindenachrichten

Logo Gemeindenachrichten

Laden Sie sich die "Amtlichen Nachrichten" kostenlos als e-Paper.

Download

Zum Seitenanfang