Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“:

Jetzt registrieren und für die eigene Gesundheit und den Umweltschutz in die Pedale treten

„Für die eigene Gesundheit und für das Klima in die Pedale treten“, dafür wirbt Julia Lauer, Klimaschutzmanagerin des Enzkreises, bei den Kollegen im Landratsamt. Bereits seit einigen Jahren bietet die AOK zusammen mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) und der Deutschen Verkehrswacht die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ an. Erstmals nimmt auch das Landratsamt Enzkreis als Arbeitgeber an dieser Aktion teil. Vorausgegangen war die Einführung eines E-Bikeleasings für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisbehörde vergangenen Jahres.

„Wer sich bewegt und Sport treibt, lebt gesünder und ist seltener krank. Schon 30 Minuten Fahrradfahren am Tag erhöht die Fitness und senkt das Krankheitsrisiko“, erklärt Julia Lauer die Vorteile für den Einzelnen. Doch für sie ist natürlich auch wichtig, dass ganz nebenbei die Umwelt geschont wird und jeder damit zum Klimaschutz in unserer Region beitragen kann.

Und das geht ganz einfach: Jeder sollte an mindestens 20 Arbeitstagen im Zeitraum 1. Mai bis 31. August mit dem Rad zur Arbeit zu fahren – auch Teilstrecken kombiniert mit Bus und Bahn sind erlaubt. Wer dieses Ziel erreicht und seine Daten vor Teilnahmeschluss im Aktionskalender einträgt, erhält die Chance auf von der AOK ausgelobte, attraktive Preise, wie beispielsweise eine Städtetour oder Fahrradzubehör. Es bedarf dazu lediglich einer Registrierung unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de und dann kann losgeradelt werden. Die Teilnahme ist kostenlos. „Es ist ein echtes Win-Win für alle Beteiligten, für die Mitarbeiter und den Arbeitgeber, für die Fitness und den Klimaschutz“, motiviert Lauer.