Appell des Bürgermeisters an die Bürgerinnen und Bürger von Keltern

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mittlerweile überschlagen sich die Ereignisse und eine Rechtsverordnung folgt der nächsten zur Corona-Krise. Grund hierfür ist u.a. auch die Sorglosigkeit vieler Mitmenschen in unserem Land.

Sie können es tagtäglich in den Medien und der Presse verfolgen, wie die erlassenen Maßnahmen von Bund und Länder weder respektiert noch für ernst genommen werden. Die Sorglosigkeit und teilweise respektlose Missachtung eines erheblichen Teils unserer Gesellschaft gegenüber den eindringlichen Warnungen und Bitten, Abstand zu halten und sich nicht in Massen in der Öffentlichkeit zu treffen bzw. aufzuhalten, sind Grund für eine Verschärfung und die Einschränkung unseres Alltags.

Die Folgen daraus sind, dass das Land Baden-Württemberg gestern Mittag eine erneute und verschärfte Rechtsverordnung erlassen hat, die seit heute 21.03.2020, 0:00 Uhr in Kraft getreten ist. Die Verordnung schränkt unser öffentliches Leben weiter ein und folglich auch den Tagesablauf eines jeden einzelnen von uns; was wir eigentlich nicht wollen und das Leben Vieler auf den Kopf stellt.

Eine Ausgangssperre bedeutet die aktuelle Rechtsverordnung nicht und es gibt aktuell auch keine Ausgangsperren in Keltern. Genauso wenig wie in den Nachbargemeinden des Landkreises Karlsruhe, wie teilweise fälschlicherweise gestern in den sozialen Medien verbreitet wurde.
Aber die Verordnung schränkt unser Leben -wie erwähnt- weiter ein und ich appelliere an Sie alle auch zum Schutz von uns allen (egal ob Kinder, Jugendliche Erwachsene jüngeren oder älteren Alters), sich an diese Verordnung zu halten. Denn die weitere Konsequenz wird dann sicherlich eine allgemeine Ausgangssperre sein, was von keinem gewollt sein kann und viele weitere Probleme mit sich bringen würde.

Meine persönliche Bitte an die Bürgerinnen und Bürger von Keltern,

zeigen Sie, dass wir auch in dieser Krise zusammen halten!
Egal, ob es bei der Unterstützung unserer Nachbarn, beim Einkaufen, Besorgen oder sonstigen Hilfen ist. Haben Sie aber auch die Courage, Ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger im Ernstfall darauf hinzuweisen, die „Corona-Verordnung“ einzuhalten.

Ich weiß wie schwer es ist und sein kann, gerade auch Kinder und Jugendliche davon abzuhalten, sich zu treffen, aber auch unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, die zum gefährdetsten Personenkreis gehört, sollten es verinnerlichen, dass man sich nicht mehr unbedingt treffen soll, bzw. beim Einkaufen oder sonstigen Aktivitäten in der Öffentlichkeit Hilfe in Anspruch nehmen sollte. Wir haben auf unserer Homepage hierzu veröffentlicht, wer diese Hilfe in Keltern anbietet.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist auch der Hinweis: Die Rechtsverordnung regelt als Ausnahme, dass weiterhin Beerdigungen und Trauerfeiern nicht verboten sind, aber der Kreis der Personen, die daran teilnehmen dürfen, soll sich auf den engsten Familienkreis (max. 10 Personen) beschränken. Erfahrungen diese Woche haben gezeigt, dass das von vielen nicht eingehalten wurde und die Seelsorger vor eine große Herausforderung stellt. Im Interesse und zum Schutz von uns allen bitte ich Sie, sich an diese Vorgaben zu halten. Sie müssen deshalb nicht auf Ihre persönliche Anteilnahme verzichten! Schreiben Sie doch einen persönlich gehaltenen Brief oder Karte an die Hinterbliebenen, oder rufen Sie diese doch einfach an und drücken Ihre Anteilnahme in einem persönlichen Gespräch über das Telefon aus. Auch diese Art von Anteilnahme hilft der Trauerfamilie in den schweren Stunden.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

helfen Sie alle mit, damit wir gemeinsam diese Krise meistern -denn nur gemeinsam werden wir es schaffen- und dadurch so schnell wie möglich wieder in ein „normales“ Leben zurückkehren können.

Wir werden Sie weiterhin über unsere Homepage www.keltern.de informieren, die wir aktuell halten werden.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe, Ihr Verständnis und Ihr Vertrauen.

Bleiben Sie weiter gesund!

 Ihr
Steffen Bochinger mit seinem Krisenstab-Team